Große Restaurierung 2004

Mai 1999

Erste Überlegungen, ob und wie man die Mühle restaurieren kann.

April 2000

Erste Anfrage auf Förderung beim Amt für Agrarstruktur.

Mai 2000

Der Verein "Mühlenfreunde Aschwarden e.V." wird gegründet.

März 2001

Erste Angebote mit Kosten der Restaurierung: 230.000,- DM.

Juni 2002

Gespräche mit der Gemeinde Schwanewede und dem Landkreis Osterholz. Beide sagen Unterstützung zu.

November 2002

Anträge auf Zuschüsse an das Amt für Agrarstruktur, die Bezirksregierung Lüneburg, den Landkreis Osterholz und die Gemeinde Schwanewede. Anfragen für Spenden an die Volksbank Osterholz, die Kreissparkasse Osterholz, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die EWE-Stiftung und Bingo-Lotto Hannover.

Januar 2003

Nachtragsangebot einer deutschen Mühlenbaufirma über 149.500,- €. Der Landkreis gibt sein OK zu dem Vorhaben.

April 2003

Der Landkreis Osterholz erteilt die Genehmigung für die Restaurierung.

Mai 2003

Die Gemeinde Schwanewede gewährt einen Zuschuss von 29.700,- €.

Juli 2003

Die Volksbank Osterholz spendet 5.000,- €.

September 2003

Die Bezirksregierung gewährt einen Zuschuss von 11.800,- €.

Dezember 2003

Zuwendungsbescheid vom Amt für Agrarstruktur über 41.500,- €.

April 2004

Gespräche mit Mühlenbaufirmen. Der Fertigstellungstermin ist der 30.08.2004. Die Mühlenbaufirma Vaags aus den Niederlanden erhält den Zuschlag.

Mai 2004

Die Kreissparkasse Osterholz spendet 3.500,- €.

Mai 2004

Die Baumaßnahmen beginnen: die Flügel werden demontiert und die Mühlenkappe wird abgenommen.

Juni 2004

Die zerlegte Kappe wird in die Niederlande zur Instandsetzung gebracht.

August 2004

Die Kappenteile werden nach Aschwarden gebracht und zusammen gebaut. Die Bedachung der Kappe wird neu erstellt.

August 2004

Die Dorfgemeinschaft Aschwarden spendet 500,- €.

23. August 2004

Die Kappe wird unter den Augen vieler Zeugen wieder aufgesetzt. Die neuen Flügel werden an- und die Klappen eingebaut.

27. August 2004

Ende der Baumaßnahmen.

September 2004

Der Landkreis Osterholz gibt einen Zuschuss von 2.000,- € zur Restaurierung.

15. Oktober 2004

Wiedereinweihung der restaurierten Mühle.

Die Gesamtkosten der Restaurierung betragen 149.000,- €
Die Zuschüsse und Spenden betragen 94.000,- €
Die Eigenmittel des Mühlenvereins durch Kreditaufnahmen betragen 55.000,- €

Juni 2004: Die alte zum Teil marode Kappe liegt zum Abtransport in die Niederlande bereit.

Juni 2004: In der Werkstatt des niederländischen Mühlenbauers entsteht die zum großen Teil neue Kappe.

August 2004: Neue Kappe und Flügel sind in Aschwarden eingetroffen und können montiert werden.

Die Kappe hängt am Haken des Autokrans.

Das Aufsetzen der Kappe erfordert Maßarbeit.

Ende August 2004: Die Flügel drehen sich wieder.

Ende August 2004: Die Flügel drehen sich wieder.